0170 - 733 57 68      info@steinpflege-arnsberg.de

Ständige Hochdruckreinigung beschädigt Betonsteine

Hoher Wasserdruck lässt Steinoberflächen aufgeraut zurück

oberflaechenbild

 1. Pflastersteine ohne Schutz vor Bewitterung
Ob neu oder alt, Betonsteine sind schutzlos der Witterung ausgesetzt. Schon nach relativ kurzer Zeit sind die Pflastersteine durch die Witterung und sauren Regen aufgeraut und die Farben verblasst.

2. Ständige Hochdruckreinigung zerstört Pflastersteine
Eine Behandlung mit Wasser-Hochdruckgeräten beschädigt die Steine noch mehr. Die Oberfläche wird dabei noch stärker aufgeraut und Vertiefungen in der Oberfläche vergrößert.

3. Idealer Nährboden für Vergrünungen
Die tiefen Krater werden schnell durch Staub und Humus aufgefüllt. Zusammen mit Feuchtigkeit ein idealer Nährboden für mikroskopisch kleine „Pflanzkübel“ – die Ursache für lästige Flechten und den gefährlichen, rutschigen Moosbewuchs auf Pflastersteinen.

4. Fachgerechte Steinsanierung
Bei der Sanierung von Pflastersteinen werden aufgeraute Steinoberflächen mit dem Steinfresh® BSV-Langzeitschutz aufgefüllt und so vor weiterer Verwitterung geschützt. Gleichzeitig werden durch Witterung und Regen ausgewaschene Farbpigmente wieder ersetzt. Deshalb sehen Steinflächen nach der Steinsanierung auch viel gleichmäßiger aus als neu verlegte Betonsteine.Die tiefen Krater werden schnell durch Staub und Humus aufgefüllt. Zusammen mit Feuchtigkeit ein idealer Nährboden für mikroskopisch kleine „Pflanzkübel“ – die Ursache für lästige Flechten und den gefährlichen, rutschigen Moosbewuchs auf Pflastersteinen.

 

 

 

Sie möchten gerne mehr wissen? Gerne können Sie mich über das Musterflächen-Kontaktformular kontaktieren, mich anrufen oder auf den folgenden Seiten weitere Informationen erhalten.

Erfahren Sie mehr über . . .